Wir verwenden Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu erhöhen (mehr Informationen).

Bibelkurs - Lektion 10

Neue Perspektiven im Leben

Wissen Sie ...

  • warum es wichtig ist, Gottes Absichten für unser Leben zu kennen?
  • warum der Mensch unfähig ist, sein Leben allein sinnvoll zu gestalten?
  • wie Sie eine neue Lebensperspektive bekommen können?
  • welche hohen und ehrenvollen Aufgaben Gott denen gibt, die ihr Leben ihm anvertrauen?

Jeder Mensch hat Ziele und Wünsche für sein Leben. Ohne Hoffnung auf eine sinnvolle Zukunft können wir nicht leben. Doch wozu sind wir da? Worin besteht der Plan Gottes für unser Leben?

Welches Ziel haben Sie in Ihrem Leben?

  • das Leben zu genießen.
  • Geld zu verdienen und damit eine sichere  Grundlage für die Zukunft zu legen.
  • für meine Familie zu sorgen.
  • feste Werte zu finden, an denen ich mich orientieren kann.
  • mich an den Zielen Gottes für mein Leben zu orientieren.
  • ________________________________________

Manche meinen, Christsein habe mit zahlreichen Einschränkungen zu tun, es sei eintönig und alles Schöne und alles, was Spaß macht, sei verboten. In Wirklichkeit sieht Christsein völlig anders aus. Wenn ein Mensch Gott in sein Leben hineinlässt, bekommt er eine neue, sinnvolle und lohnenswerte Perspektive für sein Leben und seine Zukunft.

I. Warum sollen wir Gottes Perspektive kennen?

Gott, der Planer und Schöpfer unseres Lebens, hat gute Gedanken und Pläne für unser Leben. Wer sie nicht kennt, lebt an der eigentlichen Bestimmung seines Lebens vorbei.

A. Gott hat einen Plan für unser Leben

Das Leben ist oft schwer und voll beängstigender Entscheidungen. Ist es da nicht gut zu wissen, dass es jemanden gibt, der jedes Problem und jede Schwierigkeit kennt? Gott ist an unserem persönlichen Wohlergehen interessiert. Er machte sich bereits Gedanken über unsere Zukunft, bevor wir geboren waren (vgl.: Psalm 139,16).

Vor Gottes Plänen brauchen wir keine Angst zu haben, denn sie sind von Liebe bestimmt. Gott sagt uns:

Jeremia 29,11
Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der Herr, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.

Gottes Plan für unser Leben ist gut. Sein Wunsch ist, dass wir ein frohes, erfülltes und zielorientiertes Leben führen.

Woher kommt es, dass manche Leute nicht, nach Gottes Willen für ihr Leben fragen?

Sie haben eine falsche Vorstellung von Gott. Sie meinen, Gott würde ihnen jede Freude nehmen, ihnen schwere Auflagen machen und immer nach einem Grund suchen, um sie bestrafen zu können. Gott aber ist kein Tyrann. Er hat ein Herz für uns und ist an unserem Wohlergehen interessiert (vgl.: Römer 8,28; 12,2).

B. Wir sind unfähig, unser Leben selbst sinnvoll zu gestalten

Gewöhnlich wollen Menschen ihr Leben selbst gestalten. Sie meinen, dass sie dazu in der Lage seien. Der Prophet Jeremia kam zu einer anderen Erkenntnis. Er sagte:

Jeremia 10,23
Ich weiß, Herr, dass der Weg des Menschen nicht in seiner Macht steht, dass der Mann, wenn er geht, seine Schritte nicht lenken kann.

Wer sein Leben ohne Gott gestalten will, entzieht sich dem Reichtum, den Gott für ihn bereit hält (vgl.: 1. Korinther 1,4-7) und verfehlt das Ziel seines Lebens.

Jesaja 53,6
Wir alle gingen in die Irre wie Schafe, jeder wandte sich auf seinen Weg; aber der Herr warf unser aller Schuld auf ihn.

C. Gott kennt die Zukunft

Jeder Mensch möchte gern wissen, was die Zukunft bringt. Um das herauszufinden, benutzen manche Leute fragwürdige Methoden, die nicht weiterhelfen, sondern in Abhängigkeit und Angst führen.

Gott allein hat den Überblick und weiß, was die Zukunft bringt. Darum ist das einzig Richtige, sich am Willen Gottes für unser Leben zu orientieren.

Jesaja 46,10
Ich verkündige von Anfang an das Ende und von der Vorzeit her, was noch nicht geschehen ist. Ich sage: Mein Ratschluss soll zustande kommen, und alles, was mir gefällt, werde ich vollbringen.

Welche Fragen bewegen Sie besonders, wenn Sie über die Zukunft und Ihre persönliche Lebensperspektive nachdenken?

II. Worin besteht Gottes Perspektive für unser Leben?

Wer sich Gott anvertraut, bekommt eine neue Ausrichtung für sein Leben. In verschiedenen Lebensbereichen wird es Veränderungen geben. Einige davon sollen kurz genannt werden.

A. Intakte Beziehungen

Jeder Mensch sehnt sich nach Gemeinschaft und intakten Beziehungen. Dennoch nimmt die Einsamkeit der Menschen ständig zu. Michael Green schreibt dazu:

Heutzutage fällt uns der Umgang mit Dingen oft leichter als der Umgang mit Menschen. Menschen sind ja so unberechenbar! Wenn Sie auf dem Gebiet der Beziehungen einen Schwachpunkt haben, brauchen Sie den Kontakt zum größten Experten auf diesem Gebiet, Jesus. Er gibt uns ein neues Gebot: dass wir uns gegenseitig lieben sollen. Er sagt uns ferner, dass er die erforderliche Liebe in uns bewirken kann.[i]

Gottes Wunsch ist es, dass unsere Beziehungen zu anderen Menschen geordnet sind. Er möchte den Ehepartnern beständige Liebe füreinander geben. Er möchte unsere Häuser zu Plätzen machen, an denen andere sich wohl fühlen. Er möchte uns die Kraft und die Liebe geben, andere mit ihren Fehlern anzunehmen.

Wo können am ehesten intakte Beziehungen zwischen Menschen gefunden werden (vgl.: Apostelgeschichte 2,42-47)?

Intakte Beziehungen untereinander sind am ehesten da zu finden, wo Menschen in einer engen Beziehung zu Gott leben. Selbst gescheiterte Ehen werden geheilt, wenn beide Partner Jesus in die Mitte ihres Lebens hineinnehmen. Verfeindete Menschen beginnen, einander zu lieben, wenn Gottes Liebe ihre Herzen erfüllt.

B. Beständige Freude

Gewöhnlich ist unsere Freude abhängig von unseren Erfahrungen. Wir freuen uns, wenn wir Erfolg haben. Die Freude aber, die Gott uns geben möchte, ist unabhängig von den äußeren Umständen. Die Jünger Jesu freuten sich über die großartigen Erlebnisse, die hinter ihnen lagen. Jesus sagte ihnen daraufhin:

Lukas 10,20
Doch nicht darüber freut euch, dass euch die Geister untertan sind; freut euch aber lieber darüber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.

An verschiedenen Stellen ist in der Bibel vom Buch des Lebens die Rede, in dem die Namen derer eingetragen sind, die gerettet sind (vgl.: Philipper 4,3; Offenbarung 1,5; 20,12; 21,17).

Offenbarung 20,15
Und wenn jemand nicht im Buch des Lebens eingeschrieben gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.

Die Jünger Jesu sollten sich am meisten darüber freuen, dass ihre Namen im Himmel eingetragen sind. Jesus gibt seinen Nachfolgern eine Perspektive für die Ewigkeit.

Wo oder wie versuchen Sie, beständige Freude zu finden? Welche Erfahrungen haben Sie in dieser Hinsicht gemacht?

Zahlreiche Menschen denken, dass sie Glück und Freude haben, wenn sie viel Geld besitzen, Macht haben oder berühmt sind. Das ist ein Irrtum. Echte Freude ist eine Sache, die sich innerlich abspielt und die nicht von äußeren Umständen abhängig ist. Paulus erlebte diese Freude selbst hinter Gefängnismauern und machte andere auf den wahren Grund zur Freude aufmerksam (vgl.: Philipper 4,4-5).

C. Sinnvolle Aufgaben

Viele Menschen arbeiten, um Geld zu verdienen und leben zu können. Sie setzen sich ein, doch wirklich zufrieden sind sie letztlich nicht.

Gott möchte, dass wir unsere Kraft für das höchste Ziel einsetzen, das es gibt. Wir sollen für ihn – den ewigen König – da sein, ihn verherrlichen und uns einsetzen, dass andere Menschen ihn ebenfalls kennen lernen. Bedenken Sie, dass die Gläubigen sogar als königliche Priester bezeichnet werden:

1. Petrus 2,9
Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht.

Nachfolger Jesu sind mit der ehrenvollen Aufgabe betraut, anderen die gute Nachricht des Evangeliums mitzuteilen. Sie wissen, dass dieser Einsatz sich lohnt, denn das Ergebnis hat Bestand für die Ewigkeit (vgl.: Johannes 15,16).

Nennen Sie einige Aufgaben, die Sie für lohnenswert halten!

D. Pulsierendes Leben

Das Leben mit Jesus ist ein Leben voller Kraft. Wer sich für Jesus entscheidet, empfängt ein neues Leben von Gott und damit die Kraft des Heiligen Geistes.

Jesus sandte seinen Jüngern am 10. Tag nach seiner Himmelfahrt (Pfingsten) den Heiligen Geist[ii] und sie wurden mit dem Heiligen erfüllt (vgl.: Apostelgeschichte 2,1-4). Seitdem schenkt Gott seinen Heiligen Geist allen, die Jesus in ihr Leben aufnehmen (vgl.: Galater 4,6).

  • Das Leben als Christ ist nur möglich durch die Kraft des Heiligen Geistes. Wer in eigener Kraft versucht, die Prinzipien Gottes auszuleben, wird an seine Grenzen kommen und scheitern (vgl.: Galater 5,16).
  • Der Heilige Geist verändert unseren Charakter zum Guten (vgl.: Galater 5,22-23), schenkt uns neue Begabungen (vgl.: Römer 12,4-8), die wir für unsere geistlichen Dienste einsetzen können.
  • Der Heilige Geist steht uns bei, leitet uns, tröstet uns und rüstet uns aus mit göttlicher Kraft (vgl.: Johannes 15,26; 16,7; Apostelgeschichte 1,8).

Wo wird das neue pulsierende Leben, das Gott uns schenken möchte, sichtbar?

Das neue Leben aus Gott wird besonders in Schwierigkeiten deutlich und wie wir mit ihnen umgehen. Im Gebet können wir Gott unsere Probleme sagen und mit seiner Hilfe rechnen. Wir werden als Christen auch Schwierigkeiten haben und sogar manche, die wir vorher nicht kannten. Doch Gott steht uns zur Seite und hilft uns, mit ihnen richtig umzugehen.

E. Gemeinschaft mit Gott

Das wesentliche Kennzeichen eines Christen ist seine persönliche Beziehung zu Gott. Das bedeutet für mich:

  • Ich kann im Gebet mit Gott sprechen. Die trennende Mauer (Jesaja 59,1-2) zwischen Gott und mir besteht nicht mehr. Gott hört, wenn ich mit ihm rede. Vgl.:
Johannes 16,23-24
Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Was auch immer ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, er wird es euch geben! Bis jetzt habt ihr nichts in meinem Namen gebeten; bittet, so werdet ihr empfangen, damit eure Freude völlig wird!
Philipper 4,6
Sorgt euch um nichts; sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden.
  • Selbst, wenn ich mich einsam fühle oder in Not bin, ist er mir nahe und erfüllt mich mit seinem Frieden. Vgl.:
Johannes 16,33
Dies habe ich zu euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden!
  • Ich weiß, dass Gott mir meine Sünden vergeben hat, dass ich ewiges Leben habe und ein Kind Gottes bin. Ich werde in der Ewigkeit einmal bei ihm sein und brauche keine Angst vor dem Sterben zu haben. Vgl.:
1. Johannes 5,12-13
Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. Dies habe ich euch geschrieben, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, und damit ihr [auch weiterhin] an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.

Inwiefern hat die Beziehung zu Gott Ihre persönliche Lebensperspektive verändert?

Die Beziehung zu Gott hat meinem Leben ein neues Ziel gegeben. Ich lebe jetzt nicht in erster Linie für mich sondern für Gott. Ich möchte für ihn da sein, ihn verherrlichen und sein Angebot unter den Menschen bekannt machen.[iii]

III. Wie bekomme ich eine neue Perspektive?

Jeder neue Weg beginnt mit einem Anfang, ebenso das Christsein. Der erste und entscheidende Schritt ist die Bekehrung.

A. Vertrauen Sie Ihr Leben Jesus an

Das Leben mit Gott beginnt immer mit der Entscheidung für Jesus Christus. Die Bibel spricht an dieser Stelle auch von einer Bekehrung (vgl.: Apostelgeschichte 3,19). Dabei wendet sich der Mensch ab von einem Leben in der Sünde und vertraut sein Leben ganz Jesus Christus an.

Unser größtes Problem ist unsere Schuld (vgl.: Römer 3,23). Wenn sie nicht beseitigt wird, bleibt sie wie eine Mauer zwischen Gott und uns stehen. Als Jesus am Kreuz auf Golgatha starb, nahm er die Schuld aller Menschen stellvertretend auf sich.

Kolosser 2,14-15
Den Schuldschein, der uns wegen der nicht befolgten Gesetzesvorschriften belastete, hat er für ungültig erklärt. Er hat ihn ans Kreuz genagelt und damit für immer beseitigt. Die Mächte und Gewalten, die diesen Schuldschein gegen uns geltend machen wollten, hat er entwaffnet und vor aller Welt zur Schau gestellt, er hat sie in seinem Triumphzug mitgeführt – und das alles in und durch Christus. (GNB)

Jesus allein kann uns von unserer Schuld freisprechen und uns retten. Möchten Sie sich bekehren und ihn einladen, in Ihr Leben zu kommen? Wenn ja, dann können Sie das folgende Gebet nachsprechen und damit Jesus zum Retter und Herrn Ihres Lebens machen:

Herr Jesus Christus, ich komme jetzt zu Dir. Ich habe erkannt, dass Du der Sohn Gottes und der Retter der Menschen bist.

Ich habe gesündigt und bin vor Dir schuldig geworden.
Meine Sünden tun mir leid. Ich bitte Dich, dass Du mir die ganze Schuld meines Lebens vergibst.

Ich nehme Dich jetzt als meinen Retter und meinen Herrn an.
Ich möchte Dir gehören und Dir nachfolgen, solange ich lebe.
Du sollst im Zentrum meines Lebens sein. Ich will Dein sein, und Du sollst mein sein. Ich glaube an Dich, und ich vertraue Dir.

Ich danke Dir, dass Du mich jetzt hörst und danke Dir, dass Du mir meine Schuld vergeben und mich zu einem Kind Gottes gemacht hast. Amen.

Wenn Sie so im Glauben Ihr Leben Jesus Christus anvertraut haben, dürfen Sie sicher sein, dass er Sie erhört, Ihnen vergeben und ein neues Leben geschenkt hat.

Tipp: Eine ausführliche Darstellung, wie Sie Ihr Leben Jesus Christus anvertrauen und gerettet werden können, finden Sie in Lektion 9.

Warum können wir sicher sein, dass Jesus unser Gebet erhört, wenn wir so zu ihm beten (vgl.: Matthäus 21,21-22; 1. Johannes 5,12-13)?

Jesus hat uns versprochen, dass wir alles bekommen werden, worum wir ihn im Glauben bitten. Es ist sein ausdrücklicher Wille, dass Menschen gerettet werden. Deshalb können wir sicher sein, dass Jesus die Bitte um Rettung auch immer erfüllen wird.

Nachdem Sie Jesus eingeladen haben, in Ihr Leben zu kommen und das großartige Geschenk des neuen Lebens bekommen haben, sollten Sie nicht vergessen, Gott dafür zu danken. Tun Sie dies nicht nur einmal, sondern immer wieder (vgl.: Epheser 5,20).

B. Studieren Sie die Bibel

Gott spricht zu uns durch sein Wort, die Bibel. Wenn wir sie studieren, lernen wir Gott und seinen Willen für unser Leben immer besser kennen. Deshalb sollten wir regelmäßig jeden Tag in der Bibel lesen.

Welche Beziehung sollten wir nach 1. Petrus 2,2 zum Wort Gottes haben?

Ebenso wie ein neugeborenes Kind nach Milch verlangt, sollten wir Verlangen nach dem Wort Gottes haben. Es ist die Nahrung für unser neues, geistliches Leben (vgl.: Jeremia 15,16). Sie hilft uns, im Glauben zu wachsen und das Ziel unseres Lebens zu erreichen.

C. Suchen Sie die Gemeinschaft mit anderen Christen

Wer an Jesus Christus glaubt, gehört zur großen »Familie Gottes«. Er ist ein Kind Gottes geworden und andere, die auch Jesus nachfolgen, können als Brüder und Schwestern betrachtet werden.

Als Christ brauchen wir die Gemeinschaft mit anderen Christen. Die Teilnahme an Gottesdiensten und an andere Veranstaltungen der Gemeinde helfen uns, im Glauben zu wachsen.

Wovon war die Gemeinschaft der ersten Christen in Jerusalem gekennzeichnet (vgl.: Apostelgeschichte 2,42-47)?

Die ersten Christen verbrachten viel Zeit miteinander. Sie studierten das Wort Gottes, beteten zusammen und lobten Gott. Sie halfen einander und lebten in einer frohen Gemeinschaft miteinander.

D. Beginnen Sie, ein Bote für Jesus zu sein

Nachdem Jesus Sie errettet hat, sollten Sie diese Erfahrung nicht für sich behalten. Sagen Sie davon weiter und helfen Sie anderen, ebenfalls Jesus Christus persönlich kennen zu lernen. Jesus hat uns eine große Aufgabe anvertraut und wir wollen auch treu darin sein, diese zu erfüllen.

Matthäus 28,18-20
Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht2 im Himmel und auf Erden. So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker3, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen.

Gottes Pläne für Ihr Leben sind viel umfangreicher, als sie in diesem Kurs beschrieben werden konnten. Sie werden in Ihrem Leben mit Jesus viele wunderbare Entdeckungen machen. Wichtig ist aber, dass Sie eine enge Beziehung zu Jesus bewahren und ihm völlig vertrauen.

Nehmen Sie Kontakt mit Christen auf, die ebenfalls Jesus als ihren persönlichen Retter kennen. Von ihnen können Sie weitere Hilfestellungen für Ihr neues Leben als Christ bekommen. Auch die Mitarbeiter des Missionswerks DIE BRUDERHAND würden sich freuen, von Ihnen zu hören, und sind gern bereit, Ihnen mit Rat oder weiterführendem Material zur Seite zu stehen.

Welches ist der wichtigste Schritt, den jemand tun muss, um eine neue Perspektive für sein Leben zu bekommen (vgl.: Johannes 14,6)? 

Tipp: Eine ausführliche Darstellung, wie Sie eine persönliche Beziehung zu Jesus bekommen können, finden Sie in Lektion 9.

Fernkurs: Lektion 10

Ganz herzlich möchten wir Sie zum zehnten Teil des Bibelfernkurses „Jesus konkret" begrüßen! 

  • Lesen Sie die Ausführungen zu diesem Thema und die angegebenen Bibelstellen durch.
  • Beantworten Sie die folgenden neun Fragen und klicken Sie auf "Senden", um Ihre Antworten an uns zu schicken.
  • Jemand von aus unserem Team wird Ihre Antworten lesen und Ihnen ein persönliches Feedback geben.

Komm zu Jesus - Lektion 10

A. Warum sollen wir Gottes Perspektive kennen?

1

Jeder Mensch hat Ziele und Wünsche für sein Leben. Ohne Hoffnung auf eine sinnvolle Zukunft können wir nicht leben.

Welches Ziel haben Sie in Ihrem Leben (z.B. das Leben zu genießen, für meine Familie zu sorgen, mich an den Zielen Gottes zu orientieren)?

Bitte geben Sie hier Ihre Antwort ein.
2

Warum ist es wichtig, Gottes Absichten für unser Leben zu kennen (Jeremia 29,11)?

Ungültige Eingabe
3

Gott machte sich über unsere Zukunft bereits Gedanken, bevor wir geboren waren (Psalm 139,16).

Warum brauchen wir vor seinen Plänen für unser Leben keine Angst zu haben (Jeremia 29,11)?

Ungültige Eingabe

B. Worin besteht Gottes Perspektive für unser Leben?

4

Gottes Wunsch ist es, dass unsere Beziehungen zu anderen Menschen geordnet sind.

Wo können intakte Beziehungen zwischen Menschen am ehesten gefunden werden (Apostelgeschichte 2,42-47)?

Ungültige Eingabe
5

Gewöhnlich ist unsere Freude abhängig von unseren Erfahrungen. So freuen wir uns z.B. wenn wir Erfolg haben. Die Freude aber, die Gott uns geben möchte, ist unabhängig von den äußeren Umständen.

Worüber sollten sich Kinder Gottes besonders freuen (Lukas 10,20)?

Ungültige Eingabe
6

Das Leben eines Christen ist von einer lebendigen Beziehung zu Gott gekennzeichnet. Für ihn hat das Gebet eine ganz neue Bedeutung bekommen.

Womit darf ich rechnen, wenn ich im Gebet Gott meine Anliegen bringe (Johannes 16,23-24; Philipper 4,6)?

Ungültige Eingabe

C. Wie bekomme ich eine neue Perspektive?

7

Das Leben mit Jesus ist ein Leben in der Kraft Gottes. Der Heilige Geist lebt in jeden wiedergeborenen Menschen und gibt ihm Kraft, nach Gottes Maßstäben zu leben (Galater 4,6).

Nenne einige Bereiche, in denen das Wirken des Heiligen Geistes in unserem Leben sichtbar wird (Galater 5,22-23)!

Ungültige Eingabe
8

Jeder Weg beginnt mit einem Anfang, ebenso das Christsein mit einer ganz konkreten Entscheidung dafür. Welchen Begriff benutzt die Bibel für diese grundlegende Entscheidung für Jesus (Apostelgeschichte 3,19; Apostelgeschichte 26,18)?

Ungültige Eingabe

D. Wie geht es danach weiter?

9

Welche hohe und ehrenvolle Aufgabe gibt Gott denen, die ihr Leben ihm anvertraut haben (Matthäus 28,18-20; 1. Petrus 2,9)?

Ungültige Eingabe
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein!
Bitte geben Sie ein gültige E-Mail-Adresse an!
Haben Sie aufgrund dieser Lektion eine persönliche Entscheidung für Jesus getroffen? Wenn ja, würden wir uns freuen, wenn Sie uns kurz mitteilen würden, wann es war und wie es dazu kam. Wir senden Ihnen dann gern kostenlos weiterführendes Material als Hilfestellung für Ihr neues Leben als Christ. Vielen Dank!
Bitte tragen Sie die Buchstaben in dieses Feld ein!

 

Werner Gitt
Mein Weg zu Gott

Im Folgenden möchte ich darlegen, wie Gott mich durch Jesus Christus gefunden hat.

mehr  
Fragen über Gott
Fragen über Jesus Christus
Warum gibt Gott nun nicht eine Generalamnestie für die Sünden aller Menschen?

Gott bietet allen Menschen das Heil an. Die Errettung geschieht aber nicht automatisch.

mehr